SPS IPC Drives Nürnberg

Es ist ein bisschen Still rund um Filiku.de geworden, wir sind allerdings nicht eingefroren sonder stecken mitten in den Vorbereitungen für das erste Treffen am 07.12.2016. Wie ein paar von euch sicherlich mitbekommen haben waren wir diese Woche auf der SPS in Nürnberg. Dies ist eine Messe für elektrische Automatisierung. Da dies keine Messe ist, die ein normaler Jugendlicher oder Allgemeinbürger besucht, wollen wir euch ein paar Eindrücke von uns zeigen.

Rund 1.650 nationale und internationale Aussteller informieren auf der Messe SPS über Produkte, Innovationen und Trends der Branche und präsentieren das ganze Spektrum der elektrischen Automatisierung. Gezeigt werden dabei alle Komponenten bis hin zu kompletten Systemen und Problemlösungen für Betriebssysteme. Die Messe weißt eine Vielzahl an Vorträgen, Pressekonferenzen, Podiumsdiskussionen, sowie Produkt- und Unternehmenspräsentation auf.

Auf der  Messe kann man viele neue Technologien und Systeme entdecken, die teilweise noch nicht mal auf dem Markt sind, da die Entwickler solcher Technologien nach Kooperationspartnern und Sponsoren suchen. Von der Kollaboration zwischen Mensch und Roboter, bis hin zu neusten Methoden in der Sensorik war alles dabei. Wir haben uns an diesem Tag vor allem mit den Themen Industrie 4.0 und Optical Wireless Communication beschäftigt.

Industrie 4.0

Durch die Industrie 4.0 vermischt sich die Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik. . Grund dafür ist die zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Sie verändert  die Art und Weise der Herstellung sämtlicher Firmen, durch die sogenannten „Smart Factories“, welche auch als vierte industrielle Revolution bezeichnet wird.

Durch digital vernetzte Systeme, mit deren Hilfe eine weitestgehend selbst organisierte Produktion möglich wird: Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte kommunizieren und kooperieren in der Industrie 4.0 miteinander. Unternehmen können durch Industrie 4.0 leichter als bisher maßgeschneiderte Produkte nach individuellen Kundenwünschen produzieren, wodurch auch die Kosten der Produktion gesenkt werden können.

Durch die Vernetzung der Unternehmen ist es möglich, nicht mehr nur einen Produktionsschritt, sondern das ganze Verfahren zu optimieren. Wenn alle Informationen in Echtzeit verfügbar sind, kann ein Unternehmen zum Beispiel frühzeitig auf die Verfügbarkeit bestimmter Rohstoffe reagieren.

Insgesamt kann die Wirtschaftlichkeit der Produktion gesteigert, die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie  gestärkt und die Flexibilität der Produktion erhöht werden.

Optical Wireless Communication (Fraunhofer IPMS)

Optical Wireless Communication
Bild: Fraunhofer IPMS

 

Das Fraunhofer IPMS ist ein  Forschungs- und Servicepartner auf dem Gebiet optischer Sensoren und Aktoren, Mikrosysteme sowie Nanoelektronik. Als europaweit führende Organisation für industrienahe Forschung, arbeiten sie mit rund 280 Wissenschaftlern gemeinsam mit Industrieunternehmen, Dienstleistungsunternehmen an Projekten zum  Nutzen für Unternehmen und Gesellschaft. Das Fraunhofer IPMS engagiert sich in zahlreichen Netzwerken der Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik.

Interview

Auf der SPS IPC DRIVES habe ich mit Herrn Dip.-Ing. Hans-Jürgen Holland  ein Interview geführt, welcher Stellvertretender Leiter im Geschäftsfeld der Microsysteme des Fraunhofer-Instituts für  Photonische Microsysteme (IPMS) ist.

Frage: Was stellt die Fraunhofer IPMS her?

Holland: „Wir stellen auf der Messe einmal die Applikation zur drahtlosen optischen Kommunikation vor und zwar im Hochgeschwindigkeitsbereich und auf der anderen Seite die ID-Technik mit Sensorik vor. Bei der Drahtlosen optischen Kommunikation gibt es zwei Anwendungen, zum einen den Li-Fi-Hotspot, das heißt wir können über eine Distanz von mehreren Metern (bis zu 10 Metern) optisch bidirektional Informationen in Echtzeit übertragen mit sehr kurzer Latenz. Bei einer Applikation wird ein Teamviewer, das ist eine Software die Bilder und Videos überträgt, durch zwei Computer oder Tablets wird das Bild von der der einen Kamera auf die andere übertragen, um das bidirektionale darzustellen. Wir können damit 10- 100 Megabit Datenrate bei einer Übertragung schaffen.

Die zweite Anwendung ist das Li-Fi-Giga Doc. Dort geht es darum, von einem Board zu einem anderen in kurzen Entfernungen eine sehr hohe Datenrate (bis 12 Gigabit) zu übertragen und ist als Steckerersatz gedacht. Dieser hat keine Kontakte mehr, sondern einfach zwei Boards die übereinander sind und deshalb kann zwischen den Boards ein Austausch von Informationen stattfinden.“

Frage: Ist es dadurch zeitsparender als WiFi?

Holland: „Ja, da beim WiFi, das zwar auch bidirektional modelliert wird, aber nacheinander. Wir gehen das direkt und zeitgleich an.“

Frage: Für welche Zielgruppe ist das Produkt Li-Fi?

Holland: „Im Prinzip für die Industrie, aber es ist natürlich auch Privat nutzbar, wenn die Produkte in die Endgeräte einfließen würden. Soweit sind wir aber noch nicht. Unser Ansatz ist diese Transceiver zu bauen und die Technik zur Verfügung zu stellen.“

… (Das Vollständige Interview findet ihr auf Befootec)

Li-Fi
Bild: Vanessa Falkenhain

2 thoughts on “SPS IPC Drives Nürnberg”

    • Hallo Timo,

      danke für deinen Kommentar 🙂
      Es freut mich sehr dass dir der Artikel gefällt.

      Wir hoffen du schaust weiterhin ab und zu bei uns vorbei 😉

      Liebe Grüße

      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.